Titelverteidiger Spanien muss gegen Chile das frühe Aus abwenden. Zwei Altstars stehen bei del Bosque auf der Kippe. Fakten.

[kaltura id="0_92avu5yx" class="full_size" title="Bei der Seleccion geht die Angst um"]

Rio de Janeiro - Die "rote Furie" liegt schwer schnaubend am Boden, doch an ein vorzeitiges Ende des nimmersatten Fußball-Ungeheuers will niemand so recht glauben.

"Wir sind verwundet, aber es ist noch nicht vorbei", sagt Spaniens Weltmeister-Coach Vicente del Bosque vor dem ersten "Endspiel" in Gruppe B am Mittwoch gegen Chile (ab 20.30 Uhr im LIVE-TICKER). Mittelfeldspieler Juan Mata fügt trotzig hinzu: "Wir sind noch nicht tot!"

Dass Spanien als fünfter Titelverteidiger nach Italien (1950 und 2010), Brasilien (1966) und Frankreich (2002) bereits in der Vorrunde scheitern könnte, daran verschwendet keiner auch nur einen Gedanken (DATENCENTER: Der Spielplan der WM 2014).

Das Ende einer Ära?

"Spanien sieht müde aus", sagt der große Raul, "aber ich vertraue der Mannschaft weiterhin. Ich möchte nicht glauben, dass das schon das Ende einer Ära ist."

Beim ersten Versuch, sich das 3:1 der Chilenen zum Start gegen Australien anzuschauen, ist del Bosque noch eingeschlafen. Er war übermüdet vom Rückflug nach der Demütigung gegen Oranje. Damit es in Rio de Janeiros Fußball-Tempel Maracana kein böses Erwachen gibt, erwägt er Veränderungen.

Es müsse niemand "alarmiert sein", wenn er eine andere Elf bringe, baute er möglicher Kritik vor. "Jeder hier hat meine Zuneigung, aber wir brauchen Lösungen."

WM-Tippspiel: Mitmachen und 100.000 Euro gewinnen!

Martinez hat Chancen auf Startelf

Ob er sich an die alternden Stars Iker Casillas und Xavi herantraut? Viele Fans und Experten fordern, del Bosque müsse Xavi durch Koke von Atletico Madrid ersetzen.

Zudem solle der gegen Oranje überforderte Pique im Abwehrzentrum für Bayern-Profi Javi Martinez Platz machen.

Im Angriff sind Pedro und Cesc Fabregas Optionen. Das System wird del Bosque höchstens minimal anpassen.

SPORT1 hat die Fakten zu allen Spielen:

Gruppe B, 2. Spieltag

SPANIEN - CHILE in in Rio de Janeiro/Estadio Maracana (ab 20.30 Uhr im LIVE-TICKER)

SPANIEN: 1 Casillas/Real Madrid (33 Jahre/155 Länderspiele/0 Tore) - 22 Azpilicueta/FC Chelsea (24/7/0), 3 Pique/FC Barcelona (27/61/4), 15 Ramos/Real Madrid (28/117/9), 18 Alba/FC Barcelona (25/27/5) - 16 Busquets/FC Barcelona (25/67/0), 14 Alonso/Real Madrid (32/111/16) - 11 Pedro/FC Barcelona (26/41/14), 8 Xavi/FC Barcelona (34/133/12), 6 Iniesta/FC Barcelona (30/98/12) - 9 Costa/Atletico Madrid (25/5/0) - Trainer: Del Bosque

CHILE: 1 Bravo/Real Sociedad San Sebastian (31/80/0) - 5 Silva/CA Osasuna (28/12/00), 17 Medel/Cardiff City (26/62), 18 Jara/Nottingham Forest (28/66) - 4 Isla/Juventus Turin (26/48), 2 Mena/FC Santos (25/26), 21 Diaz/FC Basel (27/22), 20 Aranguiz/SC Internacional (25/22) - 8 Vidal/Juventus Turin (27/55) - 7 Sanchez/FC Barcelona (25/68), 11 Vargas/FC Valencia (24/31). - Trainer: Sampaoli

Schiedsrichter: Mark Geiger (USA)

Direkter Vergleich: 10 Spiele - 8 Siege, 2 Unentschieden

Letztes Duell: 10. September 2013, 2:2

Ausfälle: keiner

Wissenswertes: Viermal ist der Titelverteidiger bereits in der Vorrunde ausgeschieden: Italien 1950 und 2010, Brasilien 1966 sowie Frankreich 2002.

Zitat: "Wir sind noch nicht tot." (Spaniens Juan Mata)

[kaltura id="0_zsys2mee" class="full_size" title="Spanien droht Albtraum"]

Gruppe B, 2. Spieltag

AUSTRALIEN - NIEDERLANDE in Porto Alegre/Estadio Beira-Rio (ab 17.30 Uhr im LIVE-TICKER)

AUSTRALIEN: 1 Ryan/FC Brügge (22/8/0) - 19 McGowan/Shandong Luneng (24/10/0), 29 Wilkinson/Jeonbuk Motors (29/4/0), 6 Spiranovic/Western Sydney (25/19/0), 3 Davidson/Heracles Almelo (22/8/0) - 15 Jedinak/Crystal Palace (29/45/4), 5 Milligan/Melbourne Victory (28/30/2) - 23 Bresciano/Al-Gharafa (34/75/13) - 7 Leckie/FSV Frankfurt (23/9/1), 11 Oar/FC Utrecht (22/16)/1 - 4 Cahill/New York Red Bulls (34/70/33). - Trainer: Postecoglou

NIEDERLANDE: 1 Cillessen/Ajax Amsterdam (25/9/0) - 7 Janmaat/Feyenoord Rotterdam (24/17/0), 2 Vlaar/Aston Villa (29/25/1), 3 de Vrij/Feyenoord (22/13/1) , 4 Martins Indi/Feyenoord (22/17/2), 5 Blind/Ajax Amsterdam (24/13/0) - 8 de Guzman/Swansea City (26/11/0), 6 de Jong/AC Mailand (29/72/1) - 10 Sneijder/Galatasaray (30/100(26) - 9 van Persie/Manchester United (30/86/45), 11 Robben/Bayern München (30/77/25). - Trainer: van Gaal

Schiedsrichter: Djamel Haimoudi (Algerien)

Direkter Vergleich: 3 Spiele - 1 Sieg für Australien, 2 Unentschieden

Letztes Duell: 11. Oktober 2009, 0:0

Ausfälle: Ivan Franjic (Muskelriss im Oberschenkel) - keiner

Wissenswertes: Bei bislang neun Teilnahmen sind die Niederländer erst zweimal mit zwei Siegen gestartet: 2006 in Deutschland und 2010 in Südafrika. Vor acht Jahren kam das Aus früh im Achtelfinale, vor vier Jahren erreichte Oranje das Endspiel.

Zitat: "Die Niederlande sind nach dem Sieg für mich einer der Topfavoriten auf den Titel. Mit drei Punkten gegen uns wären sie fast durch." (Australiens Trainer Ange Postecoglou)

SHOP: Jetzt Niederlande-Fanartikel kaufen

[kaltura id="0_jvv76xnb" class="full_size" title="Van Gaal muss Riegel knacken"]

Gruppe A, 2. Spieltag

KAMERUN-KROATIEN in Manaus (ab 23.30 Uhr im LIVE-TICKER)

KAMERUN: 16 Itandje/Konyaspor (31/10) - 4 Djeugoue/Coton Sport (21/4), 3 Nkoulou/Olympique Marseille (24/49), 14 Chedjou/Galatasaray (28/31), 2 Assou-Ekotto/Queens Park Rangers (30/23) - 6 Song/FC Barcelona (26/48) - 17 Mbia/FC Sevilla (28/50), 18 Enoh/Antalyaspor (28/37) - 8 Moukandjo/AS Nancy (25/18), 15 Webo/Fenerbahce Istanbul (56/19), 13 Choupo-Moting/FSV Mainz 05 (25/27). - Trainer: Finke

KROATIEN: 1 Pletikosa/FK Rostow (35/112) - 11 Srna/Schachtjor Donetsk (32/113), 5 Corluka/Lokomotive Moskau (28/73), 6 Lovren/FC Southampton (24/26), 2 Vrsaljko/FC Genua (22/8) - 10 Modric/Real Madrid (28/76), 7 Rakitic/FC Sevilla (26/63) - 4 Perisic/VfL Wolfsburg (25/30), 20 Kovacic/Inter Mailand (20/11), 18 Olic/VfL Wolfsburg (34/93) - 17 Mandzukic/Bayern München (49/13). - Trainer: Kovac

Schiedsrichter: Pedro Pruenca (Portugal)

Direkter Vergleich: -

Letztes Duell: -

Ausfälle: Keiner - Samuel Eto'o (Knieverletzung)

Wissenswertes: Der letzte WM-Sieg von Kamerun liegt zwölf Jahre zurück. 2002 gewannen die unzähmbaren Löwen mit 1:0 gegen Saudi-Arabien. Torschütze: Samuel Eto'o. Kroatien erreichte gleich bei seinem WM-Debüt 1998 den dritten Platz. Danach ging es aber bergab: 2002 und 2006 folgte das Aus nach der Vorrunde. Bei der WM 2010 in Südafrika waren "die Feurigen" gar nicht dabei.

Zitat: "Das ist doch eine echte Schande. Wir kommen hierher, um unser Land zu repräsentieren, bereiten uns pflichtbewusst auf das schwierige Spiel gegen Kamerun vor - und dann das." (Der Wolfsburger Bundesligaprofi Ivica Olic über den Nacktfoto-Skandal im kroatischen Team)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel