vergrößernverkleinern
Das größte Public Viewing zum Finale wird vor dem Brandenburger Tor stattfinden. ZUM DURCHKLICKEN: Der Weg des DFB-Teams ins Finale © getty

Ob daheim oder beim Public Viewing: Das WM-Finale wird ein echtes Highlight. SPORT1 hat alle wichtigen Informationen für Fans.

München - Es ist soweit. Erstmals seit zwölf Jahren steht wieder eine deutsche Mannschaft in einem WM-Finale.

Gegen Brasilien hofft ganz Fußball-Deutschland auf den ersten Weltmeistertitel seit 1990 - und damit auf den vierten Stern.

SPORT1 hat alle wichtigen Informationen zum Spiel des Jahres:

Wer überträgt?

Im TV läuft das Spiel live in der ARD. Kommentieren wird dabei Tom Bartels, der bereits in der Gruppenphase die Partie zwischen Deutschland und Ghana kommentiert hat. Bis zu 30 Millionen Deutsche werden das Spiel vor den Fernsehern oder in den Public-Viewing-Arenen mitverfolgen.

SPORT1 begleitet die Partie ab 20 Uhr im LIVE-TICKER und in der WM-Party auf SPORT1.fm.

Zudem dreht sich im SPORT1-WM-Ticker den ganzen Tag alles nur ums Finale: Infos, Emotionen und Reaktionen aus den sozialen Netzwerken.

WM-Tippspiel: Mitmachen und 100.000 Euro gewinnen!

Wo sind die größten Public Viewings?

Auf Deutschlands größter Fanmeile am Brandenburger Tor werden mehrere Hunderttausend Menschen erwartet. Die Public-Viewing-Feste in den Bundesliga-Stadien von Frankfurt und Mainz sind ausverkauft.

In Frankfurt fiebern 50.000 Fans in der WM-Arena mit, in Mainz 34.000. Das Olympiastadion in München wird ebenfalls mit 33.000 Zuschauern bis auf den letzten Platz gefüllt sein.

Und im Hirschgarten, Münchens größtem Biergarten, werden weitere 8.000 Menschen zuschauen. 500 Polizisten sollen in der Innenstadt rund um die Leopoldstraße für Ruhe und Ordnung sorgen. Dort werden im Siegfall nach Schlusspfiff über 20.000 Menschen erwartet.

Gleiches gilt für andere Großstädte wie Köln, Hamburg, Stuttgart oder Leipzig.

[kaltura id="0_v423rtt0" class="full_size" title="So bereitet sich Deutschland aufs Finale vor"]

Wie wird das Wetter?

In Rio de Janeiro werden rund 24 Grad Celsius und Sonnenschein erwartet - bestes Fußballwetter also.

In Deutschland sind die Aussichten dagagen durchwachsen: Die Temperaturen liegen bei 20 Grad. Während es in der Nordhälfte trocken bleibt, droht im Süden Regen. Und damit Ungemach für jedes Public-Viewing-Open-Air.

Gibt es Sonderregelungen für Nachtruhe und Autokorsos?

Auch zum Finale gilt in den eigenen vier Wänden zwischen 22 Uhr und 6 Uhr das Recht der Nachtruhe. Ab dem Beginn der zweiten Halbzeit hat der Nachbar bei zu lautem Jubel das Recht, die Polizei zu rufen.

Anders verhält es sich in Kneipen und bei Public Viewings, die bei der WM dank einer Sondergenehmigung auch nach 22 Uhr noch Fußballstimmung garantieren. Auch für Autokorsos machen die meisten Gemeinden eine Ausnahme.

Auch wenn die Polizei dort bei der Auslegung der Straßenverkehrsordnung ein Auge zudrücken wird, ist Alkohol am Steuer natürlich absolut tabu.

Gibt es Sonderregelungen für den Tag danach?

NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider hat die Arbeitgeber aufgefordert, auf den späten Anstoß und mögliche Feiern danach Rücksicht zu nehmen.

"Ich bitte die Arbeitgeber, kurzfristig zu prüfen, ob die Beschäftigten am Montagmorgen frei machen oder später zur Arbeit kommen können", sagte der SPD-Politiker dem "Express".

Letztlich wird es vermutlich vom Ergebnis und von der Kulanz der Arbeitgeber abhängen, ob die Beschäftigten unbehelligt zu spät kommen können.

Die meisten Schulen haben bereits reagiert: In vielen Bundesländern fällt die erste Stunde am Montag aus - in anderen Ländern sind ohnehin schon Schulferien.

[kaltura id="0_gh0dy6cz" class="full_size" title="Der SPORT1 Teamcheck vor dem Finale"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel