vergrößernverkleinern
Deutschland gewinnt gegen Brasilien mit 7:1
Deutschland schafft gegen Brasilien den höchsten Halbfinalsieg der WM-Geschichte. ZUM DURCHKLICKEN: Die Bilder des Halbfinal-Spiels © getty

Die Deutschen demütigen Gastgeber Brasilien und ziehen mit einem Rekordsieg ins Finale ein. Miroslav Klose überholt Ronaldo.

Vom DFB-Team berichten Thorsten Mesch, Jochen Stutzky und Markus Höhner

Belo Horizonte - Die deutschen Fans sangen "Auswärtssieg! Finale! Oh, wie ist das schön!"

Die brasilianischen Anhänger weinten oder pfiffen, die Beobachter auf der Tribüne rieben sich verwundert die Augen.

5:0 nach nicht einmal einer halben Stunde, davon vier Tore in sechs Minuten. Das Halbfinale zwischen Deutschland und Brasilien war nicht in Worte zu fassen.

Am Ende siegte das DFB-Team gegen den Gastgeber 7:1 (5:0) - es war der höchste Halbfinal-Sieg der WM-Geschichte.

Kroos und Schürrle mit Doppelpack

Thomas Müller (11.), Miroslav Klose (23.), Toni Kroos (24. und 26.), Sami Khedira (29.) und Andre Schürrle (69. und 79.) erzielten die Tore für eine überragende deutsche Mannschaft, die Brasilien mit ihrem Offensivwirbel zu keiner Zeit eine Chance ließ (919143DIASHOW: Die Bilder des Spiels).

Oscar erzielte in der Nachspielzeit den Ehrentreffer.

Zum achten Mal steht damit eine deutsche Mannschaft in einem WM-Endspiel. Am Mittwoch wird in der Partie zwischen Argentinien und den Niederlanden der Gegner ermittelt (ab 21.30 Uhr im LIVE-TICKER).

Demütigung für Brasilien

Brasilien erlebte vor 58.141 Zuschauern eine Demütigung, die nur mit dem "Maracanazo" bei der ersten Heim-WM 1950 gegen Uruguay vergleichbar ist. "Ich wollte nur unserem Volk Freude bereiten, allen, die leiden. Leider haben wir das nicht geschafft. Ich möchte mich bei allen entschuldigen", sagte Abwehrspieler David Luiz unter Tränen.

Anders die Gemütslage beim Gegner. Die Art und Weise, wie das DFB-Team das Finale erreichte, stärkt die Hoffnung, dass es am 13. Juli im Maracana von Rio de Janeiro zum vierten Mal den Titel gewinnen kann (DATENCENTER: Der Spielplan der WM 2014).

Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw demontierte den fünfmaligen Weltmeister in einer in dieser Form noch nie dagewesenen Art und Weise.

Das, was sich zwischen der 11. und 29. Minute auf dem Rasen des Estadio Mineiro von Belo Horizonte ereignete, war kein normales Fußballspiel. Es war die Geschichte vom Kaninchen und der Schlange.

Die vollkommen verängstigten Brasilianer hatten der eiskalt agierenden deutschen Elf in der ersten Halbzeit nichts entgegenzusetzen.

SHOP: Jetzt WM-Fanartikel kaufen

Löw hatte auf die dieselbe Startelf wie beim 1:0-Sieg im Viertelfinale gegen Frankreich vertraut. Also mit Philipp Lahm als Rechtsverteidiger und Miroslav Klose im Sturm. Per Mertesacker saß wieder auf der Bank.

Dante in der Startelf

Bei den Brasilianern ersetzte Bayern Münchens Dante den gesperrten Abwehrchef Thiago Silva, Bernard spielte für den verletzten Superstar Neymar.

Schon nach acht Minuten hatte Khedira das 1:0 auf dem Fuß, der Schuss des Mittelfeldstars von Real Madrid traf Kroos am Rücken.

Doch nur drei Minuten später war es so weit: Nach einer Ecke von Kroos kam Müller im Fünfmeterraum frei zum Schuss und drückte den Ball aus vier Metern über die Linie. Es war sein fünfter Treffer des Turniers und schon sein zehntes WM-Tor insgesamt.

[image id="565bbf55-63a3-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Die Brasilianer standen nach dem Rückstand unter Schock, und das DFB-Team nutzte die Orientierungslosigkeit eiskalt aus.

In der 23. Minute versetzte Klose den Gastgebern den nächsten Schock. Erst scheiterte er an Torwart Julio Cesar, doch den Abpraller verwandelte er sicher.

Klose bricht zwei Rekorde

Mit seinem 16. WM-Treffer ist der 36-Jährige nun alleiniger WM-Torschützenkönig.

"Es ist schwer, nach so einem Spiel Worte zu finden. Wir haben super angefangen. Dass wir harmonieren, sieht man im Training. Wir sind wirklich eine Einheit, auch die auf der Bank, wie die trainieren", sagte der Angreifer nach dem Spiel:

"Unsere Standards fruchten, das ist eine große Stärke. Der Toni bringt den Ball immer dahin, wo er hin muss. Zum Salto war ich nicht in der Lage, weil ich beim Schuss zuvor einen Schlag abbekommen habe."

Zudem kann sich Klose über einen weiteren Rekord freuen. Bei den meisten gewonnenen WM-Spielen liegt er nun allein mit 17 Siegen vor Brasiliens Cafu.

[tweet url="//twitter.com/hashtag/BRAGER?src=hash"]

Auch nach Kloses Rekordtreffer ging es Schlag auf Schlag weiter. In der 24. Minute traf Kroos zum 3:0, zwei Minuten später erzielte der Bayern-Profi das 4:0. Gegen völlig chancenlose Brasilianer erhöhte Khedira in der 29. Minute auf 5:0.

Das DFB-Team nahm danach etwas den Fuß vom Gas und verwaltete das Ergebnis bis zur Pause.

Gesänge im Fanblock

Nach dem Halbzeitpfiff begleitete die brasilianische Mannschaft ein Pfeifkonzert in die Kabine. Die deutschen Anhänger skandierten weiter "Auswärtssieg" und "So ein Tag, so wunderschön wie heute."

Nach dem Seitenwechsel kam Mertesacker für Hummels ins Spiel, die Selecao warf nun alles nach vorn und kam zu Torchancen. Doch Manuel Neuer stellte wieder einmal unter Beweis, dass er der momentan beste Torwart der Welt ist.

Zuerst fing Neuer eine scharfe Hereingabe ab (51.), dann rettete er gegen Oscar (52.) und mit einem super Reflex gegen Paulinho (53.). Mit seinen Paraden erstickte Neuer auch das letzte kleine Fünkchen Hoffnung der Gastgeber.

WM-Tippspiel: Mitmachen und 100.000 Euro gewinnen!

Löw gönnte Klose eine Pause und wechselte in der 58. Minute Schürrle ein. Der Chelsea-Profi zeigte seine große Stärke als Joker und traf in der 68. Minute nach Vorarbeit von Lahm.

Debüt für Draxler

In der 76. Minute feierte Julian Draxler sein WM-Debüt. Der junge Schalker ersetzte Khedira. Drei Minuten später erzielte Schürrle mit einem Schuss unter die Latte das 7:0.

Die brasilianischen Fans standen auf und applaudierten der deutschen Mannschaft. In der Nachspielzeit vergab Mesut Özil frei vor dem Tor das 8:0, Oscar erzielte kurz darauf den Endstand.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel