Der ehemalige Nationalspieler Stefan Effenberg hat die Vergabe der Weltmeisterschaft 2022 nach Katar scharf kritisiert.

"Das ist eine absolute Fehlentscheidung. Die Bedingungen sind katastrophal. Das ist mir unerklärlich", sagte der 42-Jährige über die Vergabe der WM durch den Weltverband FIFA. Effenberg stand 2003/2004 bei Al Arabi in Katar unter Vertrag.

Der TV-Experte plädierte dafür, "eine EM oder WM immer in Ländern auszutragen, die eine Fußball-Tradition haben, die Fußball leben und lieben. Katar ist nicht Fußball", betonte er. Die Saison in Katar sei zu seiner Zeit von September bis Anfang April gelaufen. In den restlichen Monaten sei Fußball "unmenschlich. Da kannst du nicht vor die Türe gehen." Deshalb habe das Training bei Al Arabi auch immer erst gegen 20.30 Uhr stattgefunden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel