Fünf Monate nach dem Abpfiff der WM 2010 in Südafrika hat das Gastgeberland die offiziellen Besucherzahlen vorgestellt.

Demnach reisten aus dem Ausland 309.000 Gäste an, jeder Vierte kam aus Europa. Insgesamt förderten diese Besucher die Wirtschaft des Landes mit 400 Millionen Euro, wie eine Studie der südafrikanischen Tourismusbehörde ergab.

Mit mehr als 30.000 Fans stellten die USA die größte Besuchergruppe. "Fast 90 Prozent der Touristen sagten, dass sie für die Zukunft einen erneuten Besuch in Südafrika erwägen", sagte der zuständige Minister Martinus van Schalkwyk. Am Montag will Joseph S. Blatter, Präsident des Weltverbandes FIFA, in Pretoria über das "Vermächtnis der WM" sprechen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel