Die beiden deutschen Nationalspieler Philipp Lahm und Thomas Müller haben sich klar gegen eine Austragung der Weltmeisterschaft 2022 in Katar im Sommer ausgesprochen.

"Im Sommer bei diesen Temperaturen zu spielen, ist absolut grenzwertig", sagte WM-Torschützenkönig Müller, der sich derzeit mit Bayern München im Trainingslager in Katar auf die Bundesliga-Rückrunde vorbereitet.

"Ich bin froh, dass ich dann als Aktiver nicht mehr spielen muss. Im Sommer bei über 40 Grad macht das nicht wirklich Spaß und ist nicht vorstellbar", sagte der 27 Jahre alte Lahm.

Mit der Nationalmannschaft habe er im Juni 2009 in Dubai gespielt: "Da waren es noch am späten Abend über 40 Grad, dazu war die Luftfeuchtigkeit sehr hoch. Das war sehr, sehr anstrengend und der Wahnsinn."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel