Die WM 2022 in Katar wird trotz aller Bedenken höchstwahrscheinlich nicht im Winter stattfinden.

"Katar wird niemals die FIFA bitten, die WM auf den Winter zu verschieben", sagte der Präsident der Asiatischen Fußball-Konföderation (AFC), Mohammed Bin Hammam, der "ARD-Sportschau".

"Katar hat der Welt versprochen, trotz der Hitze eine komfortable WM im Juni und Juli auszutragen, und Katar wird sein Versprechen halten." FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hatte zur Bedingung für eine Verlegung erhoben, dass dies der Wunsch des Ausrichters ist.

Die Idee, es könne im Winter gespielt werden, hatte zu intensiven Diskussionen geführt. Die meisten Spieler lehnen eine WM im Sommer ab, weil es bis zu 50 Grad heiß werden kann.

Viele Funktionäre zeigten sich ebenfalls nicht abgeneigt, im Winter bei angenehmen 25 Grad spielen zu lassen.

Dafür wurde sogar erwogen, die nationalen Liga-Spiele künftig von Februar bis November auszutragen. Katar plant, die WM-Stadien herunterzukühlen, um akzeptable Bedingungen zu schaffen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel