Mohamed Bin Hammam, Präsident der Asiatischen Fußball-Konföderation (AFC), hat Plänen nach einer Ausweitung der WM 2022 auf mehrere Länder in der Golf-Region eine klare Absage erteilt.

"Katar hat sich (alleine) um die WM beworben, deshalb ist es nur fair, wenn Katar alle Spiele organisiert", sagte Hammam in Doha/Katar vor dem Endspiel des Asien-Pokals.

Zuvor hatte Michel Platini, Präsident der Europäischen Fußball-Union (UEFA), angeregt, eine "WM der Golf-Region" auszurichten. "Aus meiner Sicht wird kein anderes Land auch nur einen Teil der Veranstaltung abbekommen", sagte Hammam, der selbst Katari ist.

Er glaube aber, dass "die Region wirtschaftlich und im Tourismus-Sektor" von der WM "profitieren wird", ergänzte er.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel