Das Gelände im Stadtteil Itaquera, im Osten des gigantischen Häusermeeres von Sao Paulo, ist durch den tagelangen Regen momentan eine einzige riesige Pfütze.

Hier soll 2014 das Eröffnungsspiel der WM ausgetragen werden, vor einem Milliardenpublikum. Doch die Organisatoren wären derzeit schon froh, wenn endlich die Trockenzeit beginnen würde. Denn dann kann es losgehen - mit den Fundamenten, wohlgemerkt.

41 Monate sind seit der Vergabe der WM-Endrunde nach Brasilien verstrichen, knapp 39 Monate verbleiben bis zum Anpfiff. Der erste Spatenstich lässt in der neuen Heimat des Erstligisten SC Corinthians aber weiter auf sich warten.

Wie in der "Arena das Dunas" in Natal, die ebenfalls nur auf dem Papier existiert. Laut WM-OK liegen die übrigen zehn WM-Stadien im Zeitplan - fast alle jedoch mit Einschränkungen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel