Die Hitze könnte bei der Weltmeisterschaft in Katar 2022 zu einer Reform der Spielzeiteinteilung führen. Eine Veränderung der beiden Halbzeit in drei Drittel steht angeblich im Raum.

Statt 2x45 Minuten sollen die Partien 3x30 Minuten dauern. Diese soll ein Ingenieur der Arup Associates Gruppe, der für die Kühlung der nagelneuen Katar-Stadien zuständig ist, verraten haben.

Nach seiner Aussage sei die versprochene Kühlung der Stadien auf die in der Bewerbung versprochenen 27 Grad schwierig - das Verletzungsrisiko für die Spieler bei Temperaturen über 29 Grad steigt stark an und der Weltverband FIFA habe erklärt, bei Temperaturen von 32 Grad werde zum Schutz der Spieler dreimal 30 Minuten gespielt statt im traditionellen Format.

Vonseiten der FIFA kam nach Angaben der Nachrichtenagentur "Reuters" ein Dementi.

Ein Vertreter der FIFA hat die Entscheidung über eine mögliche Einführung solcher extremer Maßnahmen zurückgewiesen: "Diese Möglichkeit wurde nicht in Betracht gezogen", versicherte der Beamte. "In jedem Fall müssen solche Veränderungen, die zu einer Regelreform führen, vom Vorstand des "International Football Association Board" analysiert und beschlossen werden."

Das Organisationskomitee Katars gab eine schriftliche Gegendarstellung heraus: "Alle 64 Spiele werden in Co2-neutral gekühlten Stadien mit zwei Halbzeiten zu 45 Minuten ausgetragen, wie es die Regeln vorsehen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel