Ausgerechnet bei der ersten großen Veranstaltung der Fußball-WM 2014 formiert sich Widerstand gegen Gastgeber Ricardo Teixeira, den Chef des lokalen Organisationskomitees.

Die "Nationale Fanfront" hat für Samstag im Vorfeld der WM-Qualifikations-Auslosung in Rio de Janeiro zu einem Protestmarsch mit dem Motto "Für eine WM des Volkes - raus mit Ricardo Teixeira!" aufgerufen.

Die Veranstalter rechnen mit rund 1000 Teilnehmern, die mit ihren Bannern Richtung Marina da Gloria ziehen, wo am Nachmittag mit hoher Prominenz aus Fußball und Politik die rund 100-minütige Auslosungsshow stattfinden wird. Die FNT hat gegen den Präsidenten des brasilianischen Verbandes CBF gleichzeitig eine Internet-Kampagne gestartet.

Teixeira, der seit 1989 CBF-Präsident ist, sah sich in seiner 22-jährigen Amtszeit mehrfach Vorwürfen der Korruption, Geldwäsche, Steuerhinterziehung sowie unrechtmäßiger Bereicherung ausgesetzt und musste sich zwei parlamentarischen Untersuchungskommissionen stellen.

Der Name des Ex-Schwiegersohns des FIFA-Ehrenpräsidenten Joao Havelange war auch beim jüngsten Korruptionsskandal des Weltverbandes wieder aufgetaucht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel