Der Weltverband FIFA hat Syriens Nationalmannschaft von der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien ausgeschlossen. Das teilte der syrische Fußball-Verband am Freitag mit.

Syrien hatte in der zweiten Runde der asiatischen Qualifikation gegen Tadschikistan George Mourad eingesetzt, obwohl der Mittelfeldspieler bereits für die schwedische Nationalmannschaft gespielt hatte.

Nach einem Protest tadschikischer Offizieller wertete die FIFA das Rückspiel mit 2:0 für die Asiaten. Auf dem Platz hatte Syrien 4:0 gewonnen

Tadschikistan, das auch das Hinspiel (1:2) verloren hatte und schon ausgeschieden war, nimmt nun Syriens Platz in der Gruppe C ein. Dort bekommen es die Zentralasiaten mit Japan, Usbekistan und Nordkorea zu tun.

Syriens Verbandschef Farouq Sarriyeh kündigte an, das Urteil vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS anzufechten. Er könne durch "die notwendigen Dokumente" belegen, dass Mourad für Syrien spielberechtigt war. Mourad, der seit 2011 für Syrien antritt, bestritt für die schwedische Auswahl keine Pflichtspiele.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel