Der deutsche Trainer Winfried Schäfer hat mit der Nationalmannschaft Thailands die letzte Qualifikationsphase zur WM 2014 und damit den größten Erfolg der Verbandsgeschichte verpasst.

Die Thailänder verloren am 6. und letzten Spieltag der dritten Gruppenphase das "Endspiel" im Oman mit 0:2 (0:1) und beendeten die Gruppe D sogar als Letzter.

In derselben Gruppe besiegten die bereits als Erster feststehenden Australier mit dem deutschen Coach Holger Osieck zum Abschluss Saudi-Arabien mit 4:2 (1:2).

Die Australier ermitteln nun mit neun anderen Teams die vier WM-Teilnehmer für Brasilien 2014 sowie ein fünftes Land, das Playoff-Spiele gegen den Tabellenfünften aus Südamerika bestreitet.

Von den vier asiatischen WM-Teilnehmern von 2010 scheiterte lediglich Nordkorea als Dritter der Gruppe C vorzeitig. Südkorea und Japan sind wie Australien weiter.

Gescheitert ist dagegen auch China als Dritter hinter dem Irak und Jordanien sowie in Kuwait (1982), den Vereinigten Arabischen Emiraten (1990) und Saudi-Arabien (1994) weitere frühere WM-Teilnehmer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel