Jürgen Klinsmann und die Fußball-Nationalmannschaft der USA haben ein vorzeitiges Scheitern in der Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien verhindert.

In ihrem letzten Zwischenrundenspiel erreichten die Amerikaner ein 3:1 (3:1) gegen Guatemala und zogen damit nach einigen Schwierigkeiten in der Gruppenphase in die Finalrunde der Verbände aus Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik ein.

Dort treffen sie auf Mexiko, Costa Rica, Honduras, Panama und Jamaika.

Die Mannschaft sei sich der "Bedeutung des Augenblicks bewusst gewesen", sagte Trainer Klinsmann nach der Begegnung in Kansas City.

Den USA hätte bereits ein Unentschieden genügt, um die vierte und letzte CONCACAF-Qualifikationsrunde zu erreichen.

Nach der Führung für Guatemala durch Carlos Ruiz (5.) trafen Carlos Bocanegra (10.) sowie Angreifer Clint Dempsey (18. und 36.) für die USA.

"Wir freuen uns auf die nächste Runde, aber wir wissen, dass wir uns verbessern müssen", sagte der zweifache Torschütze.

Von den sechs Mannschaften der CONCACAF-Finalrunde qualifizieren sich die drei erstplatzierten direkt für die WM. Das viertplatzierte Team bestreitet ein Play-off (Hin- und Rückspiel) gegen den Sieger der Ozeanien-Qualifikation.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel