Der schottische Fußballverband hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und Nationaltrainer Craig Levein entlassen. "Grund für die Trennung sind in erster Linie die enttäuschenden Resultate in der WM-Qualifikation", teilte der Verband mit.

Nach vier Spieltagen liegen die "Bravehearts" in Gruppe A mit nur zwei Punkten noch hinter Mazedonien und Wales auf dem letzten Platz.

Levein hatte das Amt, das von 2002 bis 2004 auch Berti Vogts innehatte, im Dezember 2009 übernommen.

Der Erfolg blieb jedoch aus: In den vergangenen zwölf Pflichtspielen gab es nur drei Siege für die Schotten, die seit der WM 1998 in Frankreich an keinem großen Turnier mehr teilgenommen haben.

Die Spieler machten auch die schottische Presse für die Entlassung verantwortlich. "Unglaublich. Ich kann es nicht fassen, dass die Zeitungen bekommen haben, was sie wollten", twitterte Mittelfeldspieler Charlie Adam vom englischen Erstligisten Stoke City.

Als möglicher Nachfolger gilt Gordon Strachan, Ex-Trainer unter anderem von Celtic Glasgow.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel