Es ist ein Kugelgürteltier, trägt eine Hose und hat nun auch einen Namen: Das Maskottchen für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien ist auf "Fuleco" getauft worden.

Das ergab eine landesweite Umfrage, an der sich mehr als 1,7 Millionen Brasilianer beteiligt hatten. Auf Fuleco waren über 48 Prozent der Stimmen entfallen und damit deutlich mehr als auf die beiden weiteren Vorschläge Zuzeco (31 Prozent) und Amijubi (21).

Fuleco, dessen Name sich aus den Wörtern "futebol" (Fußball) und "ecologia" (Ökologie) zusammensetzt, soll als Umweltbotschafter dienen. Das im mittleren Südamerika beheimatete Kugelgürteltier ist vom Aussterben bedroht, sein Lebensraum wird zunehmend vernichtet.

Neben dem eigenen Song "Tatu Bom de Bola", gesungen vom brasilianischen Musiker Arlindo Cruz, besitzt das Gürteltier mittlerweile auch eine eigene Homepage und einen Twitter-Kanal:

"Danke Brasilien! Mehr als 1,7 Millionen Stimmen. Jetzt habe ich einen Namen und er ist Fuleco", hieß es dort.

Das Maskottchen war im September vorgestellt worden. Im Rahmen eines Ideenwettbewerbs hatten sechs brasilianische Agenturen 47 verschiedene Vorschläge eingereicht.

Bei der Auswahl berücksichtigten der Weltverband FIFA und das Organisationskomitee insbesondere die Ergebnisse breit angelegter Befragungen der wichtigsten Zielgruppe: brasilianische Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren. Inzwischen gilt Fuleco 89 Prozent der Brasilianer als bekannt, auf der Beliebtheitsskala bekommt es 7,3 von 10 möglichen Punkten.