50 ungarische Hooligans haben nach dem WM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien (2:2) für Ausschreitungen gesorgt.

Die Rowdys griffen im Anschluss an die Partie vor dem Ferenc-Puskas-Stadion in Budapest Polizeibeamte mit Flaschen an, die Beamten setzten Tränengas ein und nahmen mehrere Personen fest. Ein Angreifer erlitt leichte Verletzungen.

Auf Beschluss der FIFA wurde das Spiel vor leeren Rängen ausgetragen. Der Weltverband reagierte damit auf anti-semitistische Anfeindungen einiger ungarischer Anhänger im Länderspiel gegen Israel am 15. August 2012 vergangenen Jahres.

Bei einem Public Viewing vor dem Stadion waren 4000 Zuschauer anwesend.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel