Bei einer Schießerei im nordostbrasilianischen WM-Spielort Fortaleza sind am Sonntag zwei Fußballfans ums Leben gekommen.

Die zwei jungen Männer waren auf dem Weg zum Meisterschaftsspiel der Cearense State Championship zwischen dem Gastgeber und Ceara (0:1) in der Arena Castelao.

Das Aufeinandertreffen der beiden Erzrivalen war der erste Testlauf für den Confederations Cup, der im Sommer (15. bis 30. Juni) seinerseits als Generalprobe für die Weltmeisterschaft 2014 stattfindet.

Die Polizei nahm einen 19 Jahre alten Tatverdächtigen fest, in dessen Besitz sich eine Pistole befand und der bereits von Zeugen als mutmaßlicher Schütze identifiziert wurde.

Das Castelao ist sowohl beim Confed Cup im kommenden Juni sowie bei der WM im nächsten Jahr Spielstätte.

Laut Tageszeitung "Globo" soll den beiden Anhänger des Gästeteams Ceara fünf Kilometer vom Stadion entfernt aus einem vorbeifahrenden Fahrzeug von Fortaleza-Fans in den Kopf geschossen worden sein.

Zuvor sollen die beiden Fußgänger mit Steinen geworfen und die Schießerei ausgelöst haben. Ein Mann wurde festgenommen.

Wie "Folha de Sao Paulo" berichtet, sieht das lokale WM-Organisationskomitee keinen direkten Zusammenhang zum Fußballspiel, das vor 15.000 Zuschauern friedlich über die Bühne ging.

"Auf Polizei und Armee wartet noch eine Menge Arbeit, aber beim Confederations Cup werden wir Vorfälle dieser Art nicht haben", sagte OK-Funktionär Tiago Paes.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel