Der erste Auftritt der brasilianischen Nationalmannschaft in einem schon fertigen Stadion der WM-Endrunde 2014 endete mit einem gellendem Pfeifkonzert.

Die Selecao kam am Mittwochabend in der runderneuerten Mineirao-Arena von Belo Horizonte ohne ihre Europa-Legionäre nicht über ein 2:2 (1:1) gegen Chile aus. Vor allem gegen Jungstar Neymar gab es am Ende nur noch Pfiffe und Spottgesänge.

Dabei hatte der 21-Jährige vom FC Santos den Ausgleich durch den Ex-Wolfsburger Rever (25.) per Eckstoß eingeleitet und die zwischenzeitliche Führung (55.) der Hausherren vor gut 54.000 Zuschauern nach toller Kombination erzielt.

Doch die Gäste, die Marcos Gonzalez (8.) früh in Front gebracht hatten, schlugen durch Eduardo Vargas (68.) noch einmal zurück. Beide Chilenen stehen pikanterweise bei brasilianischen Erstligisten unter Vertrag.

Für Brasiliens Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari war es der letzte Test vor der Benennung des Aufgebots für den Confed Cup (15. bis 30. Juni).

Vor dem Eröffnungsspiel am 15. Juni in Brasilia gegen Asienmeister Japan bestreitet der Rekord-Weltmeister noch Tests gegen England (2. Juni) und Frankreich (9. Juni).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel