Den deutschen Nationalspielern winkt ein üppiger Zahltag.

Sollten Kapitän Phillip Lahm Co. in den Spielen am 11. Oktober gegen Irland und vier Tage später in Schweden das WM-Ticket lösen, würde dies den Profis eine WM-Prämie von maximal 200.000 Euro pro Mann einbringen.

Im Fall einer direkten Qualifikation für die WM-Endrunde 2014 in Brasilien zahlt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) 20.000 Euro pro Partie, bei der ein Spieler zum Aufgebot gehört hatte. Insgesamt schüttet der DFB rund vier Millionen Euro an aus.

Noch elf Akteure könnten auf die Höchstsumme von 200.000 Euro kommen. Darunter befindet sich auch Torhüter Ron-Robert Zieler von Hannover 96, der zwar noch keine Minute in der laufenden Qualifikation zum Einsatz kam, aber immer dabei war. Insgesamt 32 Spieler erhalten bislang Prämien von mindestens 20.000 Euro.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel