Joachim Löw hat vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen die Färöer versichert, dass seine Vertragsverlängerung als Bundestrainer noch nicht unter Dach und Fach ist.

"Das ist definitiv nicht der Fall. Unterschrieben ist noch gar nichts", sagte Löw der "ARD" am Montag nach der Ankunft in Tórshavn.

Der DFB und Löw sollen sich über eine Ausdehnung der nach der WM 2014 auslaufenden Zusammenarbeit grundsätzlich einig sein.

Zumindest mehrere Eckpunkte eines neuen Vertrages bis zur EM 2016 sind zwischen dem DFB und Löws Berater Harun Arslan bereits erörtert worden.

Löw bekräftigte bei der Pressekonferenz zum WM-Qualifikationsspiel in der Tórsvollur-Arena auch sein Veto gegen eine mögliche Doppelfunktion seines Assistenten Hansi Flick als Co-Trainer und DFB-Sportdirektor vor der WM im kommenden Jahr.

"Das ist nicht möglich", sagte der Bundestrainer am Montag in Tórshavn. "Das würde dem jeweiligen Amt nicht gerecht", begründete er. Flick gilt als Wunschkandidat des Verbandes für das vakante Amt des Sportdirektors.

"Eins hat mir Hansi Flick gesagt: Er kann sich gut vorstellen, Sportdirektor zu werden. Aber bis zur WM 2014 wird er auf jeden Fall in unserem Team bleiben", berichtete Löw.

Flick ist seit 2006 Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel