Schalkes Rechtsaußen Jefferson Farfan könnte bald bei Perus Nationalteam außen vor sein.

Der 28-Jährige soll am Sonntag nach dem Bundesliga-Spiel gegen Leverkusen (2:0) in Lima bis in die Puppen um die Häuser gezogen sein.

Das berichtet die "Bild" unter Berufung auf die Sportzeitung "Libero".

Zwar musste Farfan erst tags darauf bei der Nationalelf antreten, dennoch scheint sich etwas zusammenzubrauen.

"Wir werden gegen ihn ermitteln", so der Verband.

S04-Manager Horst Heldt nahm die Angelegenheit vorerst gelassen zur Kenntnis: "Bei uns ist Jeff sehr solide, ich kann mir das nicht vorstellen. Aber bei der Nationalelf herrschen manchmal andere Gesetze..."