vergrößernverkleinern
Stipe Pletikosa wird nicht mehr für Kroatien auflaufen
© getty

Die kroatische Nationalmannschaft geht mit Respekt, aber auch mit einer gehörigen Portion Mut in das WM-Eröffnungsspiel gegen Gastgeber Brasilien.

"Wenn auf der anderen Seite Brasilien steht, ist es immer schwierig. Aber wir sind zuversichtlich und haben keine Angst", sagte Abwehrspieler Dejan Lovren am Donnerstag mit Blick auf den Turnierauftakt am 12. Juni in Sao Paulo.

Dass es der WM-Dritte von 1998 gleich zum Start und noch dazu ohne den gesperrten Torjäger Mario Mandzukic von Bayern München mit Brasilien aufnehmen muss, ist für Lovren kein Nachteil.

"Es ist uns eine Ehre, dass wir die WM eröffnen dürfen. Das wird für jeden Kroaten ein Fest. Wir sind stolz, dass wir dabei sind und können es nicht erwarten, dass es endlich losgeht", sagte der 24 Jahre alte Profi des FC Southampton.

Sollte es doch schiefgehen gegen den fünfmaligen Weltmeister, werde es sicher nicht an WM-Ball Brazuca liegen, meinte Torhüter Stipe Pletikosa.

"Bei vielen Weltmeisterschaften in der Vergangenheit war es üblich, dass die Torleute über den Ball gemeckert haben. Der Brazuca ist schnell, ja, aber er ändert im Flug nicht die Richtung. Ich bin zufrieden mit ihm", sagte der 35-Jährige.

Kroatien trifft bei seiner vierten WM-Teilnahme in der Gruppe A neben Brasilien auf Kamerun (18. Juni) und Mexiko (23. Juni).

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel