vergrößernverkleinern
© getty

Für die Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) sind nach Angaben des Organisationskomitees bislang genau 2.961.911 der 3,1 Millionen Karten verkauft worden. Es gingen elf Millionen Ticketbestellungen ein.

"Noch nie haben wir so viele Tickets direkt verkauft. Das war uns sehr wichtig. Für das Eröffnungsspiel und das Finale hat die Nachfrage das Angebot um das Zehnfache überstiegen", sagte FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke am Donnerstag.

Insgesamt gingen 60 Prozent der Tickets an Brasilianer (1.363. 179 Tickets), 58.778 an deutsche Fans. Spitzenreiter hinter Gastgeber Brasilien sind die USA mit 196.838 Tickets, gefolgt von Argentinien (61.021 Tickets), Deutschland, England (57.917), Kolumbien (54.477), Australien (52.289), Chile (38.638), Frankreich (34.865) und Mexiko (33.694).

Für 27 der 64 Spiele sind nach FIFA-Angaben noch wenige Karten erhältlich, während das Eröffnungsspiel, das Finale und die Halbfinalspiele ausverkauft sind.

Die FIFA gab zudem bekannt, dass sie die kompletten operationellen Kosten in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar (1,3 Milliarden Euro) trägt. Die Hälfte sei über Aufträge an lokale Dienstleister der brasilianischen Wirtschaft zugute gekommen.

Erstmals werden bei der WM die biologischen Profile der Spieler samt Blut- und Urinparametern erhoben. Neben den üblichen Kontrollen während des Turniers werden die Spieler aller Teams deshalb vor WM-Beginn zusätzlichen Tests unterzogen.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel