vergrößernverkleinern
Franck Ribery wurde mit Frankreich 2006 Vize-Weltmeister © getty

Die Weltmeisterschaft in Brasilien findet ohne Superstar Franck Ribery vom deutschen Meister Bayern München statt.

Das bestätigte der französische Nationaltrainer Didier Deschamps am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz in Clairefontaine.

"Ich bin unglaublich enttäuscht. Ich bin noch beim Team" sagte Ribery zu SPORT1.

Ribery (31) leidet seit geraumer Zeit unter Rückenbeschwerden, die nun einen WM-Start unmöglich machen (Alles zum Ribery-Aus ab 18.30 Uhr bei WM Aktuell im TV auf SPORT1).

"Mir bricht das Herz, dass ich die Mannschaft verlassen und auf die WM verzichten muss", sagte Ribery.

Er habe zuletzt "ermutigende Signale erhalten" und gehofft, dass er am letzten Länderspiel vor der WM am Sonntag in Lille gegen Jamaika teilnehmen könne, aber ein Test am Freitagvormittag habe "die Schmerzen zurückgebracht".

Deshalb sei sein Schritt unvermeidlich: "Ich verlasse meine Kameraden schweren Herzens, aber ich weiß, dass sie ihr Bestes geben werden und ich mich auf sie verlassen kann. Ich bin jetzt ihr erster Fan."

Neben Ribery fällt für die WM auch der am Oberschenkel verletzte Mittelfeldspieler Clement Grenier aus.

Für das Duo werden Remy Cabella (HSC Montpellier) und Morgan Schneiderlin (FC Southampton) nachnominiert.

Die Franzosen treffen in der WM-Vorrundengruppe E auf Honduras, die Schweiz und Ecuador.

Ihren letzten WM-Test bestreitet die Equipe Tricolore am Sonntag in Lille gegen Jamaika.

[tweet url="//twitter.com/SPORT1"]

Hier gibts alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel