vergrößernverkleinern
Fred erzielte den entscheidenden Treffer im letzten WM-Vorbereitungsspiel © getty

Gastgeber Brasilien hat eine glanzlose Generalprobe für die WM im eigenen Land (12. Juni bis 13. Juli) absolviert.

Im Länderspiel gegen das nicht für die Endrunde qualifizierte Serbien gewann der fünfmalige Weltmeister zwar mit 1: 0 (0:0), konnte sechs Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen Kroatien allerdings nicht überzeugen.

Den Siegtreffer in der 58. Minute im Stadion Morumbi in Sao Paulo, in dem bei der WM nicht gespielt wird, erzielte vor 67.042 Zuschauern Angreifer Fred von Fluminense aus Rio de Janeiro.

Brasilien hatte mit seiner vermeintlichen besten Besetzung begonnen, in der Anfangsformation stand auch Luiz Gustavo vom Bundesligisten VfL Wolfsburg.

Die Serben entpuppten sich allerdings als äußerst unbequemer Gegner.

Sie standen kompakt, störten früh und hatten eine Reihe guter Gelegenheiten.

Darüber hinaus gingen die Gäste bisweilen hart zur Sache, was vor allem Neymar zu spüren bekam.

Das Spiel der Brasilianer war über weite Strecken zu statisch. Zur Pause hatte es deshalb Pfiffe des Publikums gegeben.

Der Treffer war dafür sehr spektakulär.

Nach einem gefühlvollen Diagonalpass von Kapitän Thiago Silva nahm Fred den Ball mit der Brust an, geriet dabei ins Straucheln, traf aber fast auf dem Hosenboden sitzend dennoch ins Tor.

Danach hatten der WM-Gastgeber auch Glück: Der Dortmunder Milos Jojic zielte in der 72. Minute nur an den Pfosten des brasilianischen Tores.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel