vergrößernverkleinern
Dort folgen einem sensationellen 1:0 zum Auftakt gegen den von Vicente del Bosque (r.) trainierten Europameister und späteren Turniersieger Spanien...
Ottmar Hitzfeld (l.) ist mit seiner "Nati" in Brasilien angekommen © getty

Die Nationalmannschaft der Schweiz mit ihrem deutschen Trainer Ottmar Hitzfeld ist am frühen Samstag in Brasilien eingetroffen.

Um 5.43 Uhr Ortszeit war die "Nati" in Sao Paulo gelandet, danach machte sich der Tross auf den Weg in das WM-Quartier in Porto Seguro, wo am Sonntag auch die deutsche Mannschaft eintreffen wird.

Für die Reise durch die Nacht hatten die gesamte Schweizer Delegation von der Fluggesellschaft einen Schlafanzug geschenkt bekommen, bestehend aus einem Poloshirt und einer Trainingshose.

Auf dem Rücken waren jeweils die Nachnamen und bei den Spielern die Rückennummern eingestickt. Die Schweizer nehmen zum zehnten Mal an einer WM teil. Ihr Auftaktspiel in der Gruppe E bestreiten sie am 15. Juni gegen Ecuador.

"Wir sind glücklich, in Brasilien zu sein und wir freuen uns auf den Turnierstart Wir hatten bislang eine gute Vorbereitung und werden in den kommenden Tagen versuchen, unseren Rhythmus beizubehalten", sagte Hitzfeld nach der Ankunft. Weitere Gegner der Schweizer sind Frankreich und Honduras.

Neben den Schweizern kamen auch die Kolumbianer in Sao Paulo an. Sie bezogen ihr Quartier in Cotia im Großraum der Stadt. Kolumbien nimmt erstmals seit 1998 wieder an einer WM teil.

Auftaktgegner in der Gruppe C ist am kommenden Samstag Griechenland, danach folgen die Gruppengegner Elfenbeinküste und Japan.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel