vergrößernverkleinern
Ciro Immobile musste in der "Holzklasse" nach Brasilien fliegen © getty

Italiens Fußballverband fährt angesichts der Krise in der Heimat auch bei der Siegprämie für die Nationalmannschaft einen Sparkurs.

Im Fall eines WM-Erfolgs wird jeder Spieler der Squadra Azzurra 200.000 Euro erhalten, berichtete die römische Tageszeitung "La Repubblica" am Sonntag.

Weltmeister Spanien würde laut Medienberichten bei einer erfolgreichen Titelverteidigung ebenso wie Gastgeber Brasilien über 700.000 Euro erhalten.

Zudem mussten, offenbar weil der Flieger überbucht war, jüngere Spieler auf dem Flug nach Brasilien in der Economy-Class reisen - unter ihnen der Neu-Dortmunder Ciro Immobile, wie der "Blick" berichtet.

Hier weiterlesen: Alles zur WM 2014

[tweet url="//t.co/a0AQ348yeu"]

Die vergleichsweise geringe Siegprämie der Italiener ist auch den hohen Kosten während des Aufenthalts in Brasilien geschuldet. 4,7 Millionen Euro wird die Reise kosten.

Der Fußballverband hat mit einem Containerschiff Lebensmittel, Trainingsgeräte, Fernsehapparate und Playstations für die Spieler nach Brasilien geliefert.

Für das Ressort in Mangaratiba, in dem die Italiener untergebracht sind, muss der italienische Verband insgesamt 806.000 Euro zahlen. Ein Zimmer kostet 350 Euro pro Nacht.

Familienangehörige der Fußballer, die nach Brasilien mitreisen wollen, müssen Flug und Aufenthalt selber zahlen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel