vergrößernverkleinern
© getty

Drei Tage vor dem Anpfiff der WM in Brasilien haben die U-Bahn-Bediensteten in Sao Paulo am Montag für eine vorläufige Aussetzung ihres Streiks gestimmt.

Am Mittwoch solle aber über einen möglichen neuen Ausstand am Donnerstag entschieden werden, erklärte der Gewerkschaftsführer Altino Melo dos Prazeres.

Als "Hauptforderung" nannte er die Wiedereinstellung von 42 Angestellten, die wegen ihrer Beteiligung an dem Arbeitskampf entlassen worden waren.

Am Pfingstmontag war die Polizei mit Tränengas und Blendgranaten gegen die Streikposten vorgegangen. Der Ausstand führte in den vergangenen Tagen zu Rekordstaus in der 20-Millionen-Metropole, in der am Donnerstag das Eröffnungsspiel zwischen dem Gastgeber und Kroatien stattfindet.

Die Streikenden lehnten zuletzt angebotene Lohnerhöhungen von 8,7 Prozent ab und forderten 12,2 Prozent. Am Sonntag erklärte ein Gericht den Streik für illegal und drohte der Gewerkschaft mit Strafzahlungen.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel