vergrößernverkleinern
© getty

Für 2002er-Weltmeister Denilson hat sich Deutschland optimal auf die WM vorbereitet:

"Deutschland kommt mit der Verantwortung nach Brasilien, Weltmeister zu werden. Von allen Nationalmannschaften bei der WM ist es diejenige, die am besten vorbereitet ist. Die Mannschaft ist schon lange Zeit zusammen. Der Trainer ist lange da, die Spieler sind jung in das Team gekommen und haben heute Erfahrung", sagte Denilson im SPORT1-Interview.

Bayern habe das Niveau des deutschen Fußballs gehoben, und der deutsche Fußball sei in Brasilien in den vergangenen Spielzeiten wegen Bayern viel bekannter geworden.

Gastgeber Brasilien habe heute fast keine großen Stars mehr, für die WM sind sie aber dennoch Favorit:

"Heute haben wir nur einen Star, Neymar. Unsere größte Figur ist ein Junge von 22 Jahren mit einem enormen Gewicht auf den Schultern. Heute wird das Kollektiv den Unterschied ausmachen. Brasilien wird diese WM durch seine Geschlossenheit gewinnen", sagte der 36-Jährtige SPORT1.

Der fünfmalige Weltmeister habe in der Vergangenheit an Fußballkunst eingebüßt: "Wir haben von dieser Kunst zugunsten einer physischen Entwicklung des Fußballs verloren, mehr Spieler hervorgebracht, die körperlich stärker sind als technisch. Das beste Beispiel dafür ist Hulk."

Auch Argentinien, Spanien und Italien seien zu den WM-Favoriten zu zählen, sagte Denilson.

Hier weiterlesen: "Wir haben an Fußballkunst verloren"

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel