vergrößernverkleinern
© getty

Entspannung an der Streikfront: Nach einer Lohneinigung in letzter Sekunde ist der Stillstand der U-Bahnen in Rio de Janeiro während der WM-Tage abgewehrt.

Die Metro-Bediensteten hatten mit einer Arbeitsniederlegung am Mittwoch gedroht, gaben sich aber in einer Ur-Abstimmung mit der Gehaltserhöhung von acht Prozent zufrieden.

Damit ist auch der Transport von der Fan-Meile am Copacabana-Strand hin zum Maracana-Stadion bis zum Finale am 13. Juli gesichert.

In Sao Paulo wollten die U-Bahn-Mitarbeiter am späten Mittwochabend entscheiden, ob der seit Montag ausgesetzte Streik ausgerechnet am Tag des WM-Eröffnungsspiel fortgesetzt wird.

Die Streikenden fordern u.a. die Wiedereinstellung von 42 fristlos gekündigten Mitarbeitern. Die Stadt arbeitet schon an einem Plan B, der durch Konzentration des verbliebenen Personals auf die Linie 3 zumindest die Fahrten zum WM-Stadion Itaquerao garantieren sollen.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel