vergrößernverkleinern
Trotz schlechter Einschaltquote schauten die Brasilianer das Spiel, wo es nur ging © getty

Mit der schlechtesten Einschaltquote überhaupt hat die Fußball-WM im brasilianischen Free-TV begonnen.

Mediengigant "Globo" verzeichnete gerade einmal 35,1 Prozent Einschaltquote während der Übertragung der Eröffnungspartie Brasilien gegen Kroatien (3:1) am Donnerstag.

Immerhin war es für die Uhrzeit am frühen Abend noch ein Höchstwert der vergangenen Wochen. Vor vier Jahren in Südafrika verfolgten noch 45 Prozent den WM-Start der Selecao.

Nummer zwei am Donnerstag war "TV Band", das ebenfalls die Partie live übertrug und auf 9,1 Prozent Einschaltquote kam.

Die vom Institut "Ibope" gelieferten Zahlen stammen aus dem Großraum Sao Paulo, wichtigster Werbemarkt für die TV-Stationen.

Rund 60 Prozent der für die Statistik ausgewählten Fernseher war in der Millionen-Metropole zu Spielbeginn um 17.00 Uhr Ortszeit eingeschaltet.

In die Untersuchung fließen dagegen aus technischen Gründen nicht die Pay-TV-Kanäle ein. Die WM wird in Brasilien gleich von drei Bezahl-Sendern ("SporTV", "ESPN Brasil" und "FoxSports") mit einem 24-Stunden-Programm in die Haushalte gebracht.

Landesweit hat sich die Zahl der Pay-TV-Kunden gegenüber 2010 auf heute 18,6 Millionen Haushalte oder 60 Millionen Zuschauer verdoppelt.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel