vergrößernverkleinern
Franz Beckenbauer reist nach seiner Sperre durch die FIFA doch nicht zur WM nach Brasilien © getty

Für Franz Beckenbauer hat die provisorische 90-Tage-Sperre durch den Fußball-Weltverband weitreichende Konsequenzen: Er darf vorerst keine Fußballspiele besuchen.

"Franz Beckenbauer kann an keiner Aktivität im Zusammenhang mit dem Fußball teilnehmen. Das schließt, neben anderen Dingen, eine Einladung zum Besuch eines Fußballspiels oder den Besuch auf privater Basis eines Fußballspiels jeglicher Art ein", sagte der stellvertretende Chef des unabhängigen FIFA-Ethik-Komitees, Alan Sullivan (Australien), auf SID-Anfrage.

Zurzeit überlegt der "Kaiser", ob er überhaupt zur WM nach Brasilien reisen soll.

Am Freitag hatte die FIFA die Sanktion gegen Beckenbauer verhängt, weil sich dieser gegenüber FIFA-Chefermittler Michael J. Garcia nicht kooperativ gezeigt haben soll.

Es ging um die Beantwortung eines Fragebogens im Zusammenhang mit der WM-Vergabe 2022 an Katar.

Beckenbauer wollte die Frage mit juristischem Inhalt nicht auf Englisch, sondern nur in Deutsch beantworten.

Hier weiterlesen: FIFA sperrt Beckenbauer für 90 Tage

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel