vergrößernverkleinern
Im legendären Maracana spielen am Sonntag Argentinien und Deutschland den WM-Titel aus
Das Marcana-Stadion ist eine der Austragungsstätten der WM © getty

Frisch prämiert für ökologisches Bauen geht Rio de Janeiros Fußballtempel Maracana in sein erstes Spiel bei der WM-Endrunde in Brasilien.

Die 1950 erbaute und für die WM komplett modernisierte Arena erhält das LEED-Silber-Zertifikat, eine international anerkannte Auszeichnung für umweltfreundliches, ressourcenschonendes und nachhaltiges Bauen.

"Neun Prozent der im Stadion benötigten Energie kommt von einer Solaranlage. Das Regenwasser fangen wir in Wassertanks auf und nutzen es in den Toilettenanlagen und zur Bewässerung des Rasens. Damit reduzieren wir die Verwendung von trinkbarem Wasser um 50 Prozent", verkündete Joao Borba, Präsident des Betreiberkonsortiums, am Samstag im Vorfeld der Partie Argentinien gegen Bosnien-Herzegowina.

Neben dem Maracana tragen auch die WM-Arenen in Fortaleza und Salvador das Gütesiegel, das laut Weltverband FIFA für kommende WM-Turniere neue Standards setzen soll.

LEED steht für Leadership in Energy and Environmental Design und zeichnet energie- und umweltgerechte Planung von Gebäuden aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel