Die brasilianische Polizei hat am Samstag bei Anti-WM-Protesten in den Städten Belo Horizonte und Fortaleza insgesamt 18 Personen in Gewahrsam genommen und zudem in Rio de Janeiro eine Ansammlung argentinischer Rowdys mit Pfefferspray getrennt. Dies berichten lokale Medien übereinstimmend.

In Belo Horizonte waren etwa 200 bewaffnete und maskierte Demonstranten in Richtung des Stadions marschiert.

In Fortaleza protestierten etwa 100 Personen gegen die Ausrichtung der WM, drei von ihnen wurden verhaftet.

Vor dem WM-Auftakt des brasilianischen Erzrivalen Argentinien waren in Rio unterdessen rund 1500 Fans der Gauchos zur Copacabana geströmt.

Weil sie in der Millionenstadt dabei absichtlich den Verkehr blockiert hatten, sahen sich die Ordnungshüter dazu gezwungen, Pfefferspray einzusetzen. Argentinien trifft am Sonntag in Rio auf den WM-Debütanten Bosnien-Herzegowina.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel