vergrößernverkleinern
Vicente del Bosque führte Spanien zum WM- und zum EM-Titel © getty

Nach dem Debakel von Titelverteidiger Spanien in seinem ersten Gruppenspiel bei der WM in Brasilien hat Angel Maria Villar, Präsident des nationalen Fußball-Verbandes RFEF, Nationaltrainer Vicente del Bosque demonstrativ den Rücken gestärkt.

"Das 1:5 gegen die Niederlande hat unsere Meinung von ihm keinen Millimeter bewegt. Er ist unser Flaggschiff", sagte Villar in der Sportzeitung "Marca".

Del Bosque werde, sofern er es selbst wünsche, auch weiterhin Nationaltrainer bleiben, "egal was passiert", ergänzte Villar.

Er versuchte, sämtliche Kritik an dem Erfolgscoach, mit dem Spanien 2010 Welt- und 2012 Europameister wurde, vor dem richtungweisenden nächsten Gruppenspiel am Mittwoch (ab 17.30 Uhr im LIVETICKER) in Rio de Janeiro gegen Chile im Keim zu ersticken.

Der 63 Jahre alte Del Bosque betreut das spanische Nationalteam als Nachfolger von Luis Aragones seit Juli 2008.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel