vergrößernverkleinern
Honduras-Keeper Noel Valladares legte sich den Ball selbst ins Netz © getty

Premiere für die Torlinientechnik: Zum ersten Mal bei einer Weltmeisterschaft ist beim Spiel zwischen Frankreich und Honduras ein Treffer unter Mithilfe der technischen Hilfsmittel gegeben worden.

Schiedsrichter Sandro Ricci aus Brasilien wertete in der 48. Minute das 2:0 der Franzosen, nachdem es zunächst Irritationen gegeben hatte, ob der Ball die Linie tatsächlich überschritten hatte.

Vorausgegangen war ein Pfostentreffer von Karim Benzema.

Den Abpraller entlang der Linie lenkte der honduranische Torhüter Noel Valladares mit der linken Hand über die Torlinie, ehe er ihm wieder zurückholte.

Dass der Ball vollständig hinter der Linie war, bestätigte dem Schiedsrichter die Technik (GoalControl aus Würselen bei Aachen): Nur um Zentimeter war die Kunststoffkugel hinter der Linie. Der Treffer wurde als Eigentor durch Valladares gewertet.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel