vergrößernverkleinern
Oliver Kahn spielte von 1994 bis 2008 beim FC Bayern © getty

Oliver Kahn hat im "Ärztestreit" um Franck Ribery, der an der WM in Brasilien wegen einer Rückenverletzung nicht teilnehmen kann, die Kritik aus Frankreich verurteilt und sich hinter Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt gestellt: "Ich habe selbst 14 Jahre beim FC Bayern gespielt und weiß, was für eine exzellente medizinische Abteilung die haben. Dr. Müller-Wohlfahrt ist auch bei der Nationalmannschaft und das ist er nicht umsonst", sagte Kahn im ZDF.

Der ehemalige Nationaltorwart schimpfte: "Sowohl bei Bayern München als auch bei der Nationalmannschaft wird die gesamte medizinische Palette angeboten. Das ist eine absolute Schrott- und Nonsensdiskussion, die ist auch ziemlich unverschämt", so Kahn.

Der französische Teamarzt Franck Le Gall hatte behauptet, Ribery könne nicht an der WM teilnehmen, weil er aufgrund Müller-Wohlfahrts ausufernder Injektionsbehandlungen Angst vor Spritzen habe.

Ribery selbst hatte dies aber als unwahr zurückgewiesen und den Bayern-Arzt ebenfalls in Schutz genommen.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel