vergrößernverkleinern
Sead Kolasinac traf nach drei Minuten ins eigene Tor © getty

Sead Kolasinac hat in seinem ersten WM-Spiel gleich einen Rekord aufgestellt.

Der Abwehrspieler aus Bosnien-Herzegowina erzielte das schnellste Eigentor der WM-Geschichte.

Der Spieler von Schalke 04 traf im ersten WM-Spiel für Bosnien-Herzegowina gegen Argentinien schon nach drei Minuten ins eigene Tor.

Nach einer Freistoßflanke von Superstar Lionel Messi prallte der Ball vom Schienbein des 20-Jährigen ins Tor.

Die frühe Führung gab Argentinien nicht mehr aus der Hand und siegte 2:1.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel