vergrößernverkleinern
Brasiliens Hulk plagen Oberschenkel-Probleme © getty

Brasilien bangt weiter um den Einsatz des Offensivspielers Hulk im zweiten WM-Gruppenspiel am Dienstag in Fortaleza gegen Mexiko.

Trainer Luiz Felipe Scolari will mit einer Entscheidung, ob der von Problemen am linken Oberschenkel geplagte Hulk spielt oder nicht, bis zum Dienstag warten.

Ein Ausfall des bulligen Außenspielers, der das Abschlusstraining am Montag ausließ und stattdessen mit den Physiotherapeuten arbeitete, wäre für Scolari aber kein großes Dilemma.

"Ich habe 23 Spieler, die ich sehr gut ausgewählt habe. Ich vertraue ihnen allen. Es wäre kein Problem, wenn Hulk nicht spielen könnte", sagte Scolari.

Der 27-Jährige Hulk vom russischen Erstligisten Zenit St. Petersburg hatte sich zuvor in einer Klinik einer Kernspintomographie unterzogen.

Am Sonntag war das Kraftpaket noch fest von seinem Einsatz ausgegangen: "Die Schmerzen sind schon ein paar Tage da, aber ich habe im ersten Spiel nicht aufgehört zu spielen, und wenn Gott will, wird es mich auch im zweiten Spiel nicht stoppen."

Für Teamkollege Thiago Silva wäre ein Ausfall von Hulk "ein großer Verlust". Doch auch mit dem Offensivstar dürfe man Mexiko nicht unterschätzen, forderte der Kapitän: "Die Mexikaner haben Top-Qualität, ein großartiges Team."

Brasilien kann mit einem Sieg nicht nur einen großen Schritt Richtung Achtelfinale machen, sondern auch Revanche nehmen für die bittere Finalniederlage bei Olympia vor zwei Jahren. "Ich war damals nicht dabei, aber ich war traurig, weil wir das Finale verloren haben", sagte Scolari.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel