vergrößernverkleinern
Samuel Eto'o hat Probleme im rechten Knie © getty

Offenbar nur noch ein "Wunder Gottes" kann Kameruns Star Samuel Eto'o bei dessen rechtzeitiger Genesung des lädierten rechten Knies helfen.

"Ich hoffe, Gott gewährt mir ein Wunder, damit ich für mein liebes, schönes Land auflaufen kann", sagte der 33-Jährige am Montag zwei Tage vor dem richtungweisenden zweiten Gruppenspiel gegen Kroatien dem Radiosender "CRTV".

Seit Samstag hat der Angreifer nicht mehr am Training der unzähmbaren Löwen teilgenommen.

Eto'o, der beim 0:1 gegen Mexiko eine schwache Partie gezeigt hatte, könnte damit auch für das abschließende Gruppenspiel gegen Gastgeber Brasilien am 23. Juni ausfallen.

Kamerun droht nach der Auftaktniederlage wie schon vor vier Jahren in Südafrika ein WM-Aus ohne jeden Punktgewinn.

Sollte er erst einmal gegen die Kroaten fehlen, versprach Eto'o seine uneingeschränkte Unterstützung.

"Als Kapitän und vor allem als großer Bruder werde ich meine jüngeren Kollegen unterstützen und sie zum Sieg bringen", sagte er.

Eto'o, normalerweise beim FC Chelsea unter Vertrag, hatte sich die Verletzung noch im Trikot der Londoner zugezogen.

Seither kämpft er um eine vollständige Heilung.

"Gegen Mexiko hatte ich bereits in der neunten Minute Schmerzen verspürt", gab er allerdings zu.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel