vergrößernverkleinern
© getty

Die Nationalmannschaft von Belgien gilt vor ihrem ersten Spiel bei der Weltmeisterschaft gegen Algerien (ab 17.30 Uhr im LIVE-TICKER) als Geheimfavorit auf den Titel.

Die Euphorie bei den "Roten Teufeln" ist nach einer erfolgreichen Qualifikation ohne Niederlage mit nur vier Gegentoren dementsprechend groß.

"Wir haben uns diesen Respekt hart erarbeitet. Meine Spieler haben das sensationell hinbekommen. Sie sind noch sehr jung, aber wir haben es geschafft, uns Schritt für Schritt zu verbessern", sagte der frühere Schalke-Profi und heutige Nationaltrainer Marc Wilmots im Gespräch mit SPORT1.

Inzwischen sei alles "sehr professionell, vom Trainerstab bis zur medizinischen Abteilung. Es passt alles."

Der 45-Jährige spricht von einer ?sehr positiven Entwicklung."

Belgien, bei denen mit dem Wolfsburger Kevin De Bruyne und dem früheren Bayern-Profi Daniel van Buyten zwei Bundesligastars spielen, belegt inzwischen Platz fünf der Fifa-Weltrangliste.

Die Nationalmannschaft wird von Experten und Fans wieder wahrgenommen, glaubt Wilmots: "Seit zwei Jahren sind unsere Heimspiele immer ausverkauft. Vorher konnte man den Leuten die Karten kostenlos anbieten und sie sind nicht gekommen. Das ist jetzt ganz anders und freut uns natürlich."

Wilmots weiter: "Es wurden endlich Strukturen geschaffen und wir haben aus dem Verband eine Familie gemacht."

Er selbst schaue ?regelmäßig darauf, was ich verbessern kann." Man sei "mittlerweile top aufgestellt", betonte der Coach, habe "mit Kompany, Hazard und Courtois drei Top-Spieler im Kader. Das sind auch die Spieler, deren Trikots die Kinder tragen."

Die Mannschaft sei "noch unerfahren", so Wilmots, "ihre beste Zeit wird aber erst 2016 und 2018 kommen. Sie ist natürlich jetzt schon heiß."

Das Ziel für die WM müsse es sein "so weit wie möglich zu kommen. Wenn du das Achtelfinale erreichst, dann kann alles passieren."

Belgien trifft in der Gruppe H auf Südkorea, Russland und Algerien.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel