vergrößernverkleinern
Roberto Carlos spielte 125mal für die Selecao © getty

Der ehemalige brasilianische Nationalspieler Roberto Carlos hat nach dem enttäuschenden 0:0 der Selecao im zweiten WM-Gruppenspiel gegen Mexiko (Bericht) Kritik am Team und Trainer Luiz Felipe Scolari geübt.

"Brasilien fehlt Qualität im Mittelfeld. Es macht zwar wenig Sinn, über Spieler zu sprechen, die nicht dabei sind, aber ich hätte Kaka, Ronaldinho und Robinho mitgenommen. Scolari hat nun mal seine eigene Persönlichkeit, seinen eigenen Stil. Hat er den erst einmal im Kopf, bekommt er ihn nicht mehr raus", sagte der ehemalige Außenverteidiger der spanischen Zeitung "Marca".

Dem brasilianischen Mittelfeld fehle jemand, "der Verantwortung übernimmt, den Ball verteilt und das Spiel hinter sich haben will", so Carlos weiter.

Der inzwischen 41-Jährige bestritt in seiner Karriere insgesamt 125 Länderspiele, 2002 wurde er mit Brasilien in Japan und Südkorea Weltmeister.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel