Jose Maria Marin, Präsident des brasilianischen Verbandes CBF, glaubt nach dem enttäuschenden 0:0 der Selecao gegen Mexiko weiter an ein erfolgreiches Abschneiden bei der Heim-WM.

"Ich bin da sehr gelassen. Ich vertraue der ganzen Mannschaft und über allen anderen unserem Trainer Luiz Felipe Scolari", sagte Marin am Mittwoch in Rio de Janeiro.

Allein die Tatsache, dass Mexikos Torwart Guillermo Ochoa zum besten Spieler auf dem Platz gekürt worden sei, beweise laut Marin, "dass Brasilien gut gespielt hat. Es hat halt das Tor gefehlt. Aber das ändert nichts an meiner Zuversicht".

Marin warnte zugleich vor überzogenen Erwartungen. "Diese WM hat schon viele Überraschungen hervorgebracht und uns gezeigt, dass es hier kein einfaches Spiel gibt", sagte er: "Jedes Spiel ist eine Schlacht, keiner steht vorher als Sieger fest. Wir müssen vor jedem Gegner größten Respekt haben."

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel