vergrößernverkleinern
© getty

Spanien-Experte Bernd Schuster glaubt nicht daran, dass dem WM-Aus des Titelverteidigers ein Umbruch folgt.

"Man sollte nicht sagen, diese Mannschaft ist über den Zenit hinaus. Zwei Drittel dieses Teams wird bleiben, davon bin ich überzeugt", sagte der frühere deutsche Nationalspieler, der seit 34 Jahren in Spanien lebt, der Tageszeitung "Die Welt". Dennoch sei das frühe Ausscheiden "ein halber Weltuntergang".

Nicht nur für Schuster, der für den FC Barcelona sowie die Madrider Verein Real und Atletico spielte, kam die 0:2-Niederlage gegen Chile überraschend. (WM 2014: Ergebnisse und Tabelle)

"Der Glaube an diese Mannschaft war ungebrochen da. Niemand hatte vorher gewarnt, dass es bei dieser WM ins Auge gehen könnte", sagte der 54-Jährige: "Ich war geschockt."

Als Grund für das Ausscheiden glaubt der gebürtige Augsburger an mangelnde Fitness: "Die Mannschaft wirkte langsam, nicht hundertprozentig fit. Vielleicht war diese lange Saison zu anstrengend mit Meisterschaft und Champions League."

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel