Für vier kolumbianische Fußball-Fans ist die Weltmeisterschaft vorerst beendet.

Das Quartett sitzt wegen des Verdachts auf bewaffneten Diebstahl in Belo Horizonte in Haft.

Am frühen Mittwochmorgen hatte die Polizei im WM-Spielort zunächst 18 Kolumbianer in Gewahrsam genommen, 14 dann aber wegen fehlender Beweise wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die vier Verdächtigen wurden bei versuchtem Raub mit Messern in der Hand von den an zentralen Punkten der Stadt montierten Sicherheitskameras gefilmt. Den vier Übeltätern droht eine sofortige Ausweisung.

Kolumbien hatte am Samstag in Belo Horizonte beim 3:0 gegen Griechenland einen erfolgreichen WM-Einstand gefeiert.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel