Nach Angaben des inter-amerikanischen Journalisten-Verbandes IAPA sind seit Beginn der WM in Brasilien 17 Journalisten angegriffen worden.

Der Verband forderte die offiziellen Stellen auf, umgehend Untersuchungen einzuleiten.

"Wir verurteilen die Akte der Gewalt, die in den meisten Fällen von Sicherheitsbeamten ausgeübt wurden", sagte der Vorsitzende Claudio Paolillo.

Der internationale Verband der Sportjournalisten AIPS forderte nach dem Sturm des Pressezentrums in Rio de Janeiro vom Weltverband FIFA eine Untersuchung der Sicherheitsbedingungen für die Journalisten.

"Die FIFA und die lokalen Organisatoren müssen sich fragen lassen, warum die Beamten viel Zeit mit der Durchsetzung von unbedeutenden Regeln vergeuden, aber am Spieltag nicht die Sicherheit gewährleisten können", hieß es in einer Mitteilung.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel