vergrößernverkleinern
Roy Hodgson ist seit 2012 Trainer der englischen Nationalmannschaft © getty

Englands Teammanager Roy Hodgson hat nach der zweiten Niederlage im zweiten WM-Spiel einen Rücktritt nicht mehr ausgeschlossen.

"Ich habe nicht das Bedürfnis, zurückzutreten, nein", sagte der 66-Jährige nach dem 1:2 gegen Uruguay. "Allerdings: Wenn der Verband glaubt, dass ich nicht mehr der Richtige bin für den Job...", sagte Hodgson weiter und führte den Satz nicht aus.

England hat nur noch geringe Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale. Nur wenn Italien die beiden Spiele gegen Costa Rica und Uruguay gewinnt und England zum Abschluss einen möglichst deutlichen Sieg gegen die Costa Ricaner feiert, würde das Mutterland des Fußballs noch in die K.o.-Runde einziehen.

Hodgson, der 1998 beinahe auch einmal deutscher Bundestrainer geworden wäre, trainiert England seit dem 1. Mai 2012 und war mit den Briten bei der EM vor zwei Jahren im Viertelfinale an Italien gescheitert.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel