Um etwaigen Spielmanipulationen vorzubeugen, hat die FIFA seine Mitgliedsverbände in die Pflicht genommen und ein 23-seitiges Handbuch ausgeteilt.

Im Schreiben mit dem Titel "Spezielle Empfehlungen im Kampf gegen Spielmanipulation" skizziert die FIFA unter anderem mögliche Wege, um Vorfälle besser untersuchen zu können.

Zudem rät der Weltverband seinen Mitgliedern, eine Kontaktperson zu installieren, die zwischen der FIFA und den nationalen Verbänden vermitteln und so eine schnellere Aufarbeitung bestimmter Fälle gewährleisten soll.

Gleichzeitig ermutigte die FIFA ihre Mitglieder dazu, mit den jeweiligen Regierungen einen permanenten Informationsaustausch zu pflegen.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel