vergrößernverkleinern
Bei Terrorangriffen in Nairobi ist es zu rund 60 Todesfällen gekommen. © getty

Nach einem Terrorangriff mit rund 60 Toten hat die kenianische Regierung in Nairobi die Fans im Land aufgefordert, die Spiele der WM in Brasilien zu Hause und nicht mehr in der Öffentlichkeit zu verfolgen.

"Wenn möglich, sind die Kenianer aufgefordert, die Spiele der Weltmeisterschaft zu Hause zu schauen und nicht in überfüllten und ungeschützten Orten", teilte das Innenministerium mit.

Zwar tue die Regierung alles, um die Sicherheit zu gewährleisten: "Aber Kriminelle könnten die WM dazu missbrauchen, Straf- oder Gewalttaten zu begehen."

Bei zwei nächtlichen Überfällen bewaffneter Banden waren am Sonntag und Montag im Osten des Landes rund 60 Menschen ums Leben gekommen.

Zum Zeitpunkt des Angriffs schauten die Opfer in Bars und Restaurants Spiele der WM. Für den Überfall wird die islamistische Terror-Organisation Al-Kaida verantwortlich gemacht.

Zuvor war es bereits in Nigeria bei einem Public Viewing zu einem Anschlag gekommen - mit mindestens 21 Toten und 27 Verletzten. Es gilt als wahrscheinlich, dass die radikal-islamistische Terrorgruppe Boko Haram hinter dem Attentat steckt.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel